Revisionsberichterstattung


INHALT
In der Praxis stellen sich bei der Berichterstattung viele unterschiedliche Fragestellungen. In einem ersten Schritt geht es sicher darum, wie mit Fehler in der Rechnungslegung umgegangen wird: Muss die Prüfungsaussage modifiziert werden und falls ja, wie muss dies korrekt formuliert werden? Daneben ist der Revisor jedoch mit zahlreichen weiteren Klippen und Knacknüssen konfrontiert, die einen Einfluss auf die Revisionsberichterstattung haben. Dazu gehört beispielsweise das Spannungsverhältnis zwischen einer gefährdeten Unternehmensfortführung und den Tatbeständen gemäss OR 725 (Kapitalverlust und Überschuldung), die richtige Umsetzung beim Vorliegen von "simulierten" Aktionärsdarlehen oder wie vorzugehen ist, wenn Fehler aus dem Vorjahr entdeckt werden, dies beispielsweise gerade anlässlich der erstmaligen Revision bei einem neuen Revisionskunden.

ZIELE
Die Teilnehmenden erhalten eine Einführung in die Grundkonzeption der Revisionsberichterstattung gemäss dem Schweizer Standard zur Eingeschränkten Revision (SER), Kapitel 8. Auf dieser Grundlage werden die kritischen Situationen anhand von konkreten Beispielen vorgestellt. Die Teilnehmenden werden auf den adäquaten Umgang mit den in der KMU-Praxis häufigen Problemstellungen sensibilisiert. Ziel ist, das Verständnis zu fördern und die Sicherheit zu erhöhen, um erforderliche Abweichungen vom Normalwortlaut im Revisionsbericht treffend und schlüssig zu formulieren.

REFERENT
Roberto Di Nino, Dipl. Wirtschaftsprüfer, Revisionsexperte

ORT UND DATUM
Hotel Marriott, Zürich

Donnerstag, 28. November 2019
08.30 bis 16.30 Uhr


KOSTEN
CHF 780.- für Nicht-Mitglieder
CHF 680.- für Mitglieder von TREUHAND|SUISSE

 
Standort Datum Tage/Zeit
Hotel Marriott Zürich 28.11.2019 Donnerstag, 08.30 - 16.30 Uhr

zurück